Beginn

Nach fast 5 Jahren relativer Beschwerdefreiheit geht es Sirrah im Moment nicht so gut. Ich möchte versuchen das Auf und Ab in unserem zähen Ringen zu dokumentieren und die Behandlungsschritte festzuhalten. Sicher könnten wir es uns einfach machen und sie einschläfern lassen. Es wäre in den 20 Jahren nicht das erste Mal, dass dieser Gedanke aufkommt. Abgesehen davon, dass wir sehr an ihr hängen geht es ihr letztlich momentan noch nicht so schlecht, dass wir diesen letzten Weg gehen müssen. Sie atmet schnell und man erkennt ihre Atembemühungen an den aufgeblähten Nüstern und den Bewegungen des Brustkorbes. Doch insgesamt vermittelt sie nicht den Eindruch von "Leiden".  Der Tierarzt ist ständiger Gast und wir versuchen bereits seit Ende November sie zu stabilisieren. Mit wechselndem Erfolg. Mal ist sie für 2 - 3 Wochen stabil. Dann wiederum erreichen  Akupunktur und  Medikamente nur 2 - 3 beschwerdefreie Tage.



Kommentare

Helga hat gesagt…
Liebe Christiane

Ich habe mich jetzt in Ruhe und auf Raten ganz durch gelesen. Das ging nicht ohne Tränen.
In Gedanken begleite ich Sirrah.
Ein wunderbares Pferd das in Deinem Herzen weiterleben wird.

Das Büchlein: "Hufspuren in meinem Herzen"
von Eva Hüttemann
würde Dir vielleicht Trost geben.

LG Helga

Beliebte Posts