wir leben noch

zur jetzigen Situation ein paar Stichpunkte ....


18.8.
Das Pferd bewegt weiter die Bauchdecke beim Atmen. Morgen wollen wir mit der Gabe eines chin. Medikamentes beginnen. Ich schaffe es nicht, konsequent zu bleiben und den teuren Hustensaft weiter zu geben. Entspannen kann ich mich erst, wenn die Atmung normal ist. Dann ist Platz für Pläne, Platz für Überlegungen, Platz für einen klaren Kopf und ein "be straight".  Im Moment ist es Verzweiflung die meine Handlungen und Gedanken antreibt. Einmal diese unseelige Atmung durchbrechen, einmal wenigstens augenscheinlich Normalität und selbst wieder zu Atem und zum Leben kommen. Einmal ... und das zu jedem Preis.


20.8.
Der Tierarzt hat mich wohl vergessen,  zu Beginn der nächsten Woche werde ich ihn an das Medikament erinnern. Solange reicht das Bronchopulmin auf jeden Fall.


24.8.
Wir haben dann doch noch mal akupunktiert. Nachdem das Pferd nach der letzten Nadelung vor 14 Tagen an der Longe linker Hand plötzlich taktrein laufen konnte, möchte ich mich wenigstens an diesem kleinen Lichtpunkt wärmen. Ich gebe das Bronchopulmin weiter - das chinesische Wunderpulver können wir anschließend immer noch ausprobieren meint der Tierarzt.
Es regnet seit 2 Tagen in Strömen. Sirrahs Regendecke bekomme ich gar nicht mehr trocken. Heute habe ich sie ohne auf die Weide gelassen.

Kommentare

Beliebte Posts